Schweizer Fernsehpreis mit Alena Gerber

Alena Gerber interviewt am Schweizer Fernsehpreis Lifetime Award Gewinner Kurt Felix, Fernsehstar des Jahres Franz Fischlin und auf dem blauen Teppich viel Schweizer Prominenz wie Kerstin Cook, Tamara Sedmak, Claudia Lässer, Roger Schawinski und Beat Schlatter.

Jedes Jahr werden am Schweizer Fernsehpreis in Zürich die besten Schweizer Fernsehstars und Sendungen ausgezeichnet. Dementsprechend ehrenvoll war auch der Promi-Aufmarsch am blauen Teppich. So gaben sich unter anderem die amtierende Miss Schweiz, Kerstin Cook, die blonden Moderatoren-Beauties Tamara Sedmak und Claudia Lässer, Kabarettist und Schauspieler Beat Schlatter, sowie der “Isch mini Idee gsi” Radio- und Fernsehpionier Roger Schawisnki die Ehre. Im Rampenlicht nicht fehlen durfte auch SF-Allzweckwaffe Sven Epiney, der mit der Sendung “Die grössten Schweizer Talente” zu den Siegern des Abends gehörte.

Alena Gerber am Schweizer Fernsehpreis

 

Für das eigentliche Highlight des Abends sorgte jedoch ein Anderer. TV-Legende Kurt Felix konnte 8 Jahre nach Gewinn des deutschen Bambi-Preises, endlich auch im eigenen Land die verdiente Ehrung für sein Lebenswerk entgegen nehmen. Er tat dies zwar gezeichnet vom langjährigen Kampf gegen den Krebs, aber sichtlich gerührt und wurde vom Publikum mit einer verdienten und würdigen Standing Ovation bedacht. Kurt Felix erlangte über die Landesgrenzen hinaus Berühmtheit mit seinen Sendungen “Teleboy” und “Verstehen sie Spass”.

Der zweite  Star des Abends, der 2011 den Titel Fernsehstar des Jahres für sich beanspruchen kann, war Franz Fischlin. Der Tagesschau-Moderator, 5-fache Familienvater und Ehemann von 10 vor 10 Moderatorin Susanne Wille, brachte selbst den für seine sachkritischen und ernsten Kommentare bekannten SF-Korrespondenten und Nahost-Experten Ulrich Tilgner ins Schwärmen. Wie redegewandt Fischlin ist, zeigte dieser indem er sowohl Laudator Tilgner als auch das Publikum mehrmals zu entzücken vermochte.

 

 

 

usgang.tv – Weitere Beiträge

Guide der besten Ibiza-Clubs 2011 – plus 500.- Gutschein zu gewinnen!

Partygirls auf Ibiza

Seit Jahren ist Ibiza DIE Destination wenns um Partys, Strand und Judihui geht. Die angesagtesten DJs geben sich Jahr für Jahr in den bekanntesten Locations die Ehre. Wir sagen Euch welche Clubs Ihr unbedingt besuchen müsst und wie Ihr einen 500.- Gutschein von Helvetic Tours abstauben könnt!

***CLUBS***
Einige dieser Tanztempel sind in die Clubbing-Geschichte eingegangen und wenn man während seiner Ibiza-Ferien nicht wenigstens eine dieser Locations besucht, wäre das als ob man den Eiffelturm in Paris verpasst. Die Eintritte sind sauteuer – bis zu 80 Euro. Deshalb gibt es folgende Möglichkeiten: Im Internet die Tickets günstiger im Voraus bestellen, z.B. auf den Websites der jeweiligen Clubs, oder sich von Promotoren auf der Strasse oder am Strand ansprechen lassen. Die wollen einem ständig vergünstigte Tickets zusammen mit Drinks und Shots andrehen. Diese Angebote sind meist nicht schlecht, vergleichen lohnt sich aber auf jeden Fall. Hier die wichtigsten Clubs:

SPACE :
– Allgemein: Das Space wurde bereits zwei Mal zum besten Club der Welt gewählt. Carl Cox feiert dort dieses Jahr 10 jähriges Jubiläum seiner legendären “The Revolution”-Reihe. Das Space liegt in der Nähe des Bora-Bora Strand.
– Musik: Im Space hat es für jeden Geschmack etwas dabei. Von Trance über House bis zu Techno. Wichtig ist, dass man den richtigen Abend mit der richtigen Party auswählt.
– Bekannteste Partys: We Love Space (So), Be at Space (Mi),  und die legendären Carl Cox-Partys, die jeweils dienstags stattfinden.
www.spaceibiza.com

PACHA IBIZA:
– Allgemein: Das Pacha ist DER House-Club auf Ibiza. Hier legen die bekanntesten Namen der elektronischen Musik auf.
– Musik: House. Ausser sonntags an der Cadenza-Night. Da spielt die Crew rund um DJ Luciano eine Mischung aus House, Techno und underground-Sound.
– Bekannteste Partys: Swedish House Mafia Abend (Mo), Subliminal Sessions mit Erick Morillo (Mi), F*** Me I’m Famous mit David Guetta (Do), Cadenza Abend mit Luciano (So)
www.pacha.com

AMNESIA:
– Allgemein: Auch das Amnesia wurde schon zum besten Club der Welt gewählt und hier sind schon Stars wie Bob Marley, Madonna oder David Bowie aufgetreten. Anfang 90-er Jahre wechselte der Club dann zu elektronischer Musik.
– Musik: Trance, House und Techno
– Bekannteste Partys: Cocoon (Mo), Cream (Do), Matinée (Sa) Espuma Schaumparty (So)
www.amnesia.es

PRIVILEGE:
– Allgemein: Gilt als der grösste Club der Welt. Eine der bekanntesten Partys weltweit ist Tiestos Montag Abend im Privilege. Die Decke ist 25m Hoch und im Club hat es einen Pool. Highlite ist jeweils der Sonnenaufgang.
– Musik: Trance, Techno
– Bekannteste Partys: Tiesto (Mo), SupermartXe (Fr)
www.privilegeibiza.com

DC10:
– Allgemein: Absoluter kult underground-Club. Wurde schon von den Behörden geschlossen, ist aber wieder geöffnet.
– Musik: Underground, Techno
– Bekannteste Partys: Circo Loco, montags ab 15.00 / 16.00 Uhr

USHUAIA:
– Allgemein: Die Ushuaia Beach Partys sind “The Place To Be” im Sommer 2011. Zum Beach gehört auch das glelichnamige trendy “Ushuaia Beach Hotel.” Alle Open-Air Partys der Insel schliessen wegen der Lärmbelästigung um 24.00 Uhr.
– Musik: Musikalisch ist auch hier für jeden Geschmack etwas dabei.
– Bekannteste Partys:
Vagabundos mit DJ Luciano (Do),  jeden Sonntag gibts underground/Technopartys
www.ushuaiabechhotel.com

Gewinne einen Gutschein von HELVETIC TOURS im Wert von CHF 500.- HIER gehts zum Wettbewerb, viel Glück!

Video: Ushuaia Outdoor-Party:

NOCH schöner werden mit Perfecthair – Gewinne Gutschein

Haarpalast in WinterthurAm 2. Juli öffnet der zweite Schönheitstempel von Perfecthair seine Tore. Noch vor der Eröffnung kannst Du einen von drei Gutscheinen im Wert von 100 Franken gewinnen um dich noch schöner machen zu lassen als du sicher schon bist.

Perfecthair.ch gibt es schon seit einigen Jahren als Internetbestellportal für Haar- und Beautyprodukte. Die Winterthurer haben schon einen eigenen Shop, die zweite Perfecthair Filiale wird am 2. Juli mit einem “Tag der offenen Tür” in der Zürcher Altstadt mit vielen Aktionen und Spezialangeboten eröffnet. Der Beautytempel wird ein wahres Eldorado für Ladies und Gents, die sich gerne verwöhnen lassen. Es gibt nicht nur einen Friseur, auch Make-Up, Gesichtsbehandlungen, Manicure&Pedicure werden angeboten.

Willst Du “for free” zu Perfecthair? Dann mach HIER beim Wettbewerb mit, good Luck!


 


 

Faces lädt zum Stängeli- Geburtstag

Eins, zwei, drei - Happy Birthday!
Eins, zwei, drei - Happy Birthday!

Ein hoch auf 10 Jahre Mode und Lifestyle mit Faces! Diesen Freitag wird ein grosses Tam-Tam-Tam um das Schweizer Lifestyle-Magazin gemacht – denn niemand kommt so einfach an seinem 10. Geburtstag vorbei – dass wissen auch wir von usgang.ch.

Das Lifestyle-Magazin lädt zum B-Day Bash ganz Edel ins Zürcher Hotel Dolder ein und verzaubert Gast und Freund neben einer exklusiven Modeschau der Labels Lena Hoschek, Lyn Lyngerie und Anumar auch mit einer aufreizenden Live-Performance der Schweizer Burleque-Queen Zoë Scarlett. Für die passende Musik und springende Gemüter sorgen die landeseigene Rockabilly-Band Rocket Wheels und die Züri-Rocker Redwood. Damit auch später noch ordentlich gefeiert werden kann, lassen Kult DJ Mike Levan und Lou Lamar an den Turntables nichts anbrennen und fordern nicht nur die Herzdamen des Abends auf den Dancefloor.

Video: Party-Preview:10 Jahre Geburtstag Faces

In der Kürze liegt die Würze:

Was: 10 Jahre Faces
Wo:
Grand Hotel Dolder
Wann:
17. Juni 2011
Genau:
18.00-02.00 Uhr

Hier gehts zum usgang.ch Eventeintrag.

Offizielle Homepage: Faces

Artist Charity Night 2011 mit Medina!

Es gibt immer ein erstes Mal. Am 10. Juni feiert die dänische Pop-Sensation Medina ihre Schweizer Premiere. Sie wird auf der diesjährigen Artist Charity Night die Bühne rocken. An der grössten AIDS-Benefizveranstaltung der Schweiz, welche in der Maag Event Hall statt finden wird, erwarten uns aber noch einige Überraschungen und Gäste.

Die Gäste der dritten Artist Charity Night erwartet eine 2-stündige Show aus Fashion, Dance and Music. Eine Kombination die einfach rocken muss! Freiwillige nationale und internationale Artisten, Musiker, DJs und Models setzten sich auch dieses Jahr für den Kampf gegen das HIV-Virus ein. Für alle ist gesorgt. Musikalisch wird die MTV Europe Music Award ausgezeichnete Medina das Publikum einheizen. Doch auch zahlreiche Schweizer Musik-Acts wie TinkaBelle, Nubya, Guillermo Sorya und Soulcream werden mit dabei sein. Damit aber noch nicht genug. Die Veranstaltung bekam sogar ihren eigenen Song «Dancing over the edge», welcher von Larry Dvoskin und Gregor Prächt produziert wurde.

Für die Modebegeisterten unter euch gibts natürlich auch ein Goodie. Carlo Pignatelli wird zum ersten Mal in der Schweiz seine neuste Kollektion an extravaganten Herrenanzügen höchstpersönlich präsentieren. Nationale wie Internationale Models werden für den guten Zweck über den Catwalk schreiten.

Doch wenns vorbei ist, ists noch lange nicht vorbei. Für die Aftershowparty ist natürlich auch schon gesorgt. Bekannte DJs wie Mr. P!nk, DJ Sana, DJ Leon Klein, DJ Freakazoid sorgen dafür, dass die Tanzfläche brennend heiss getanzt wird.

Eine tolle Nacht erwartet uns. Die Artist Charity Night 2011! Viel Mode, viel Musik und alles für den guten Zweck.

MAKE LOVE – NOT AIDS
AIDS ist auch heute noch ein Tabuthema, HIV-Infizierte werden nach wie vor diskriminiert. Für
engagierte AIDS-Bekämpfer ist dies ein untragbarer Zustand. Der Verein der Artist Charity Night
setzt sich zum Ziel mit einem einzigartigen und nachhaltigen Charity-Event Jung und Alt
wachzurütteln und für das Thema AIDS zu sensibilisieren. Mit dem Erlös aus der Charity-
Veranstaltung wird auch in diesem Jahr ein nationales sowie internationales Projekt unterstützt.
„International haben wir uns für das Rhein-Valley Hospital in Kasambara-Gilgil in Kenia entschieden.
Das Spital wurde vom Schweizer Stephan Holderegger in unermüdlicher Arbeit mit seinem Team
aufgebaut und schenkt den Ärmsten dieser Welt ein Stück Hoffnung.“ so Claudia Lässer, Vize-
Präsidentin des Vereins Artist Charity Night. In der Schweiz hat man sich für das Hospiz Zürcher
Lighthouse entschieden, welches, unheilbar kranken und sterbenden Menschen mit Raum und Zeit
zu einem möglichst autonomen Leben bis zum Tod verhilft.

Hier gehts zur offiziellen Homepage.

Swiss Music Awards feat. usgang.ch

Swiss Music Awards 2011. Viel Gefühl aber wenig Wow-Effekt. (Bild: Thomas Beck)

„Lömmer ois überrasche, oder?“, das waren die weisen Worte unseres Baschi National als er gestern Abend über den roten Teppich im Zürcher Schiffbau stolperte.  Wir schreiben den 3. März 2011 – einer der wichtigsten Abende in der Agenda unserer ABC-Schweizer Prominenz. Die Swiss Music Awards. Wo der Baschi recht hat, hat er recht. So gewann „Chef“ Bligg in beiden nominierten Kategorien einen Steinklotz-Award. „Dä Remady, de chan au en Loser sii.“ Like No Superstar holte der Favorit nur einen Preis nach Hause, obwohl er für drei Auszeichnungen nominiert war. Immerhin.

Der Rote Teppich
Mit den Promis ist das immer so eine Sache. Gekommen sind sie alle. Aber wann? So stand man schön gelassen hinter Mikro und Kamera bis sich der erste Goldständer auf dem roten Teppich platzierte und darauf wartete abgelichtet zu werden. DJ Antoine, Stress, Sarah Meier, Roman Camenzind, ThinkaBelle, die Moderatoren Melanie Winiger und Marco Fritsche, Newcomer und alte Hasen wie Polo Hofer – der Swiss Music Award 2011 hatte sie alle. Auch ein internationales Sternchen aus Schottland fand den Weg nach Zürich. Amy Macdonald, die wie eine Rakete hinter Missen-Mami Karina Berger über den roten Teppich flitzte um dem Schweizer Medien-Rummel zu entgehen. Clever.

Ausser Jubaira, die zur bestangezogensten Frau dieses Abend  gekürt werden sollte, hiess der Künstler-Dresscode wohl eher: weniger ist mehr. Die Musicstar-Geburt Fabienne Louves liess tief Blicken und präsentierte, was Frau diesen Abend nicht nur drüber sondern auch darunter trägt (black is back). Der Remady liess Lack und Leder ganz weg und zeigte mit stolz seine weissen Reebok Sneaker. Billy-Bear Stress montierte Jumbo-Fliege und Polo Hofers Anhang legte sich die CD’s lieber auf den Kopf als in den Player. Star-DJ Mr. Da-Nos liess hören, ob er „Gschwelti“ gern hat, Steffe la Cheffe nahm ihre eigene Kamera mit und Monotales verteilten den Schnaps gleich selbst. Zum Wohle.

Die Award Show
Das Big-Opening wurde dem Rapper Bligg überlassen, der bereits zu Beginn dem Publikum den Mittelfinger entgegenstreckte und den Song Chef zum Besten gab. Wenig verblüffend war es, dass er die heissbegehrten Preise für Best Hit National und Best Urban Album National abstaubte. Immerhin waren seine Dankensreden von konstruktivem Inhalt, was man nicht von allen Ansprachen der Gewinner sagen konnte. Er plädierte für Disziplin bei Newcomerbands, die gegen die Medienflut ankämpfen müssen und sich nicht einfach gottlos ausnehmen lassen dürfen. Bei seinem Statement „will mer viel Arbet id Arbet gsteckt hend“ musste ich dann doch ein wenig schmunzeln. Marco und Melanie führten gelassen durch den Abend, wobei die Audienz schnell checkte, wer die Hosen beim Moderatorenpärchen anhatte (Du darfst stolz auf dein Frauchen sein, Stress).

Standing Ovations gab es aber nur für einen. Steve Lee. „Das isch für dich Steve, wo immer du au bisch“, so die Worte seiner Bandmitglieder als sie den Tribute Award Tränen gerührt entgegen nahmen. Im Allgemeinen triefte der Gala-Event vor Emotionen. Auch Adrian Stern, der für seine Platte Herz den Award Best Album Pop Rock National erhielt, war sichtlich gerührt. Wenn er kein Mann gewesen wäre, hätte er geflennt. 100%.

Zum Schluss wurde unser aller Polo Hofer vom Ex “- ääähhh” Bundesrat Moritz Leuenberger mit dem Preis für sein Lebenswerk geehrt. Das Original (Polo Hofer nicht Moritz) bedankte sich mit seinen Tequila Boys und dem Schweizer Hit-Schlager Kiosk. Somit endeten die Swiss Music Awards 2011 mit einem Shot auf Ex, wenig Wow-Effekt, aber viel Herz und Gefühl.

Alle Fotos der Magic Moments finest du hier.

Hier sind die Gewinner auf einen Blick.

And the Swiss Music Award goes to…

Bart und sowas von herzlich. Bligg im Backenquetscher auf dem roten Teppich. (Bild: Thomas Beck)

Ja, da kann er laut lachen. Welcher Promi sich wie ein Honigkuchenpferd über die Steinklötzchen freuen durfte und wer enttäuscht von dannen ziehen musste. Die Gewinner des Swiss Music Awards 2011 hier – auf einen Blick:

–> Alle Fotos des Events kannst du hier abchecken

–> Eine kurze Zusammenfassung des Event gibts hier

Best Album Pop Rock National
Adrian Stern: “Herz”

Best Album Pop Rock International
Amy Macdonald: “A curious Thing”

Best Album Urban National
Bligg: “Bart aber herzlich”

Best Album Urban International
Eminem: “Recovery”

Best Hit National
Bligg: “Legändä & Heldä”

Best Hit International
Shakira: “Waka Waka”

Best Album Dance National
Remady: “No Superstar”

Best Breaking Act National
Caroline Chevin

Best Breaking Act International
Unheilig

Best Talent National
Steff la Cheffe

Outstanding Achievement Award
Polo Hofer

Tribute Award
Steve Lee

 

 

 

Einen brandneuen Chevrolet gewonnen!

Nicht nur die Schweizer Prominenz konnte am Swiss Night Life Award einen Preis abchecken. Nein, auch der Ottonormalverbraucher hatte Grund zu zittern und mitzufiebern. Zur Feier des Abends verloste Chevrolet einen nigel-nagel neuen Chevrolet Spark. Wer den heissen Schlitten mit nach Hause nehmen durfte, siehst du hier im Video.