Die schrägsten Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Bei zu viel nackter Haut wird freudig gephotoshopt.

​In Saudi-Arabien herrschen bekanntlich strenge Regeln bezüglich Kleidung. Das betrifft nicht nur die Frauen in Saudi-Arabien, sondern auch westliche Künstlerinnen wie Ariana Grande und Co. Zeigen diese zu viel Haut auf ihren Album-Covern, wird ihnen per Photoshop kurzerhand Kleidung angezogen. Besonders viel Mühe geben sich die Saudis dabei aber nicht. Schau die skurrilsten Album-Cover-Kreationen im Video an.

Mike Posner covert Oasis

(Bildquelle: Facebook)
(Bildquelle: Facebook)

“Wonderwall” ist eine Legende. Kult. Ein Evergreen und Discoschlager. Mike Posner machts nun auf seine eigene Art und covert das Original von der Britpop-Band Oasis (Gott habe sie selig). Viel nackte Haut und Meilen weg vom Urgestein. Frage: Darf man das überhaupt?

“Wonderwall” wurde von Oasis Gitarrist und Sänger Noel Gallagher geschrieben. Im Oktober 1995 fand der Song Platz auf dem zweiten Studio Album “(What’s the Story) Morning Glory?”  der hippen englischen Musikgruppe. Oasis löste sich im Jahre 2009 auf, ihre Musik ist geblieben. Die möchtegern Covers leider auch. Neu versucht es Mike Posner mit dem Song aufzunehmen. Top oder Flop?

[polldaddy poll=5755722]

Mike Posner – Wonderwall (Cover)

Oasis – Wonderwall (1995)

Amy Winehouse singt aus dem Reich der Toten

Der 23. Juli 2011 wurde von einer Schreckensmeldung beschattet. Amy Winehouse verstirbt an einer Alkoholvergiftung (mit ganzen 4.16 Promillen im Blut) in ihrer Londoner Wohnung. Pünktlich zu Weihnachten, am 5. Dezember genau, wird ihr posthumes Album: Lioness: The Hidden Treasures veröffentlicht.

Amy Jade Winehouse teilt aus dem Reich der Toten weiter ihre Leidenschaft zur Musik und lässt uns pünktlich zur schönsten Zeit im Jahr an musikalischen Neuwerken ihrerseits teilhaben. Man freut sich auf 12 geläufige Tracks aus früherer Blütezeiten inkl. spannendem Neumaterial.

Der erste Vorabsong „Our Day Will Come“ aus dem neuen Album durfte bereits belauscht werden. Neu gibt’s auch einen offizielle Video-Clip zum Track, welcher vom Jubel, Trubel, Heiterkeit Leben der jungverstorbenen Soul-Sängerin in Bild und Ton zeugt. Inhalte sind Bildausschnitte ihrer Live-Shows und Backstage-Treibereien. Wem der Track bekannt vorkommt, soll nicht erschrecken und denken, das Liedchen ist geklaut. „Our Day Will Come“ ist ein Hit aus dem Jahre 1963 der Künstler Ruby & The Romantics. Wir hören uns die neue Version von Amy an:

Amy Winehouse – Our Day Will Come

Tracklist:
1. Our Day Will Come; 2. Between The Cheats; 3. Tears Dry [Original Version]; 4. Will You Still Love Me Tomorrow? (2011); 5. Like Smoke feat. Nas; 6. Valerie [’68 Version]; 7.Girl From Ipanema; 8. Half Time; 9. Wake Up Alone (Original Recording); 10. Best Friends, Right?; 11. Body And Soul with Tony Bennett; 12. A Song For You

Das Album “Lioness: The Hidden Treasures” von Amy Winehouse kann man ab 5. Dezember an sich reissen.

Offizielle Homepage: Amy Winehouse